Alle Instrumente

Diese Instrumente werden bei uns unterrichtet. Klicken Sie auf den Namen für weitere Infos...


Akkordeon
Akkordeon

Das Akkordeon ist ein vielseitiges Instrument und in zahlreichen Musikstilen zu Hause: Volksmusiken der Welt, Pop, Rock, Jazz, zeitgenössische Musik, Tanzmusik, Tango, Klassik. Es wird solistisch, gemeinsam mit anderen Instrumenten, vom Duo bis zum Orchester, oder auch im Akkordeonensemble in den verschiedensten Stilrichtungen gespielt.
Mit einem geeigneten Instrument kann schon ab ca. 5 Jahren mit dem Unterricht begonnen werden, meist ist ein Einstieg ab der 1. Volksschulklasse sinnvoll. 

Instrumente mit Standardbass haben auf der rechten Seite Tasten oder Knöpfe für die Melodie und auf der linken Seite Knöpfe für die Bassbegleitung.
Sogenannte Convertor-Instrumente eröffnen neue Möglichkeiten:
Der Convertor ermöglicht das Umschalten der Bassseite, somit können mit den Bassknöpfen nicht nur Akkorde, sondern auch einzelne Töne gespielt werden. Der Tonumfang dieser Instrumente erreicht fast den Tonumfang eines Klaviers.

Vor der Instrumentenbeschaffung nehmen Sie bitte Kontakt mit der Lehrperson auf.

 


Balalaika
Balalaika

Die Balalaika (russ. Балалайка) ist ein lautenähnliches Zupfinstrument der russischen Musik. Sie hat drei Saiten und einen dreieckigen Resonanzkörper mit sehr kleinem Schallloch. Im Westen ist die Balalaika vor allem als charakteristisches Instrument der russischen Volksmusik bekannt, in Russland gilt sie darüber hinaus als vollwertiges Instrument der E-Musik.

 Weitere Info über die Balalaika


Blockflöte
Blockflöte

Flöteninstrumente zählen zu den ältesten Instrumenten der Welt, faktisch jede Kultur hat einen besonderen Flötentyp entwickelt. Die Blockflöte war in Europa besonders zwischen 16. und 18. Jahrhundert weit verbreitet und wurde im 20. Jahrhundert wieder entdeckt. Sie ist neben der solistischen Spielweise ein sehr beliebtes Ensembleinstrument. Im Laufe des Blockflötenunterrichts wird Musik aus Mittelalter, Renaissance und Barock, Volksmusik sowie neuzeitliche Literatur, Folk und Popularmusik erarbeitet.
Der Unterricht beinhaltet das Erlernen der Hauptvertreter der Blockflötenfamilie: Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassblockflöte), bei besonderem Interesse auch Sopranino und Großbass. Wann kann ich beginnen? Empfohlenes Einstiegsalter ist die zweite Schulstufe. Ältere Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsene können sofort mit der Altblockflöte beginnen.


diat.Harmonika
diat.Harmonika

Die diatonische Harmonika wird in der Umgangssprache auch Steirische genannt und in der Volksmusik eingesetzt. Wie schon der Name sagt, ist das Instrument diatonisch gestimmt. Das heißt, es können nur bestimmte Tonarten gespielt werden. Es gibt aber Harmonikas mit verschiedenen Stimmungen / Tonarten.

Die Tonerzeugung entsteht durch den Balgdruck oder Balgzug, wobei Metallplättchen, die verschieden groß und verschieden dick sind, in Schwingung versetzt werden und so ein Ton entsteht. Das Instrument ist wechseltönig - bei Zudruck und Aufzug des Balges erklingt ein anderer Ton. Wann kann ich beginnen? ideales Einstiegsalter ist zwischen 6 und 7 Jahren.


E - Bass
E - Bass

Der E-Bass ist ein zumeist aus Holz gefertigtes Saiteninstrument. Wie bei der E-Gitarre werden die Saitenschwingungen nicht primär durch einen akustischen Klangkörper verstärkt, sondern durch Tonabnehmer in elektrische Signale umgewandelt, die mit Hilfe eines Bassverstärkers und von Lautsprechern hörbar gemacht werden.

Die Saiten des elektrischen Basses werden vom Bassisten mit den Fingern oder mit einem Plektrum gezupft. Im Gegensatz zum Kontrabass hängt der elektrische Bass eher waagerecht vor dem Körper des Spielers. Dabei wird er von einem über die Schulter gelegten Tragegurt gehalten, so dass das Instrument auch im Stehen gespielt werden kann.


E - Gitarre
E - Gitarre

Die Entwicklung der E-Gitarre

Die E-Gitarre wurde aus der Not der Gitarristen entwickelt, die sich gegen die immer größer werdende Lautstärke der Swing-Orchester und Bigbands der 1930er Jahre durchsetzen mussten.

Damals begannen Musiker, Hersteller und Ingenieure zusammenzuarbeiten und so entstand nach einer Reihe von Experimenten die E-Gitarre. Man kann also nicht sagen, daß jemand Bestimmter die E-Gitarre erfunden hat.

Fender war die erste Firma, die Anfang der 1950er Jahre E-Gitarren in der Massenproduktion fertigten. Fender begann mit dem Modell Telecaster und hatte kurz darauf die Stratocaster im Programm. Diese Instrumente erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit und waren/sind Vorlage für zahlreiche Kopien anderer Hersteller.

Das Instrument

Der Ton wird mittels der Saitenschwingung und der Tonabnehmer in eine elektrische Schwingung umgewandelt. Diese muß durch einen Verstärker elektrisch verstärkt werden, um den E-Gitarrensound zu erhalten.

Die E-Gitarre wird mit Stahlsaiten bespannt. Standardmäßig sind Lautstärkeregler und Klangregler eingebaut, sowie mehrere Tonabnehmer, zwischen denen man mit einem Schalter wählen kann. Typischerweise wird mit einem Plektrum gespielt. Der wohl am meisten verwendete Effekt für die E-Gitarre ist die Verzerrung, engl. Distortion oder auch Overdrive. 

Prägende Musiker

Die wohl prägendsten Musiker und Vorbilder vieler Gitarristen am Rocksektor sind wahrscheinlich Jimi Hendrix und Eddie Van Halen. Sie haben das Gitarrespiel am meisten revolutioniert und zur Entwicklung verschiedener Spieltechniken viel beigetragen. 

Wer kann E-Gitarre lernen?

Jeder, der wirklich die Begeisterung für das E-Gitarrespielen, den Willen zum Üben und etwas Musikalität mitbringt. Letztlich ist es die Liebe zur Musik und zum Instrument, die einen immer wieder vorantreiben.

Wer neugierig geworden ist, kann sich in der Musikschule für den Unterricht anmelden, oder die Webseite von Oliver Loy (www.oliverloy.com) besuchen und dort  mit ihm in Verbindung treten. Er beantwortet gern alle Fragen zum Thema E-Gitarre.


Elementare Musikpädagogik (Musikgarten, Musikalische Früherziehung)
Musikalische Früherziehung

Musikgarten

für Kinder von 18 Monaten bis 4 Jahren

Der Musikgarten ist eine Eltern-Kind-Gruppe, in der Kinder gemeinsam mit einem Elternteil oder einer anderen Bezugsperson in der Gruppe musizieren.

Musik und Bewegung werden aktiv erlebt und in das soziale Umfeld und Elternhaus getragen. Die Inhalte und Methoden sind so ausgewählt, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene in ihren jeweiligen Fähigkeiten angesprochen werden. Wichtig ist das „musikalische Miteinander“ und das Gewinnen einer eigenen Beziehung zur Musik.

  • Erleben von Musik und Bewegung in großer Vielfalt

  • Erwerben eines breitgefächerten Repertoires an Liedern, Fingerspielen, Kniereitern, Bewegungs- und Tanzspielen

  • Sammeln vielseitiger Bewegungs- und Sinneserfahrungen

  • Erfahren von sozialen Kontakten in der Gruppe

Der Musikgarten findet in einer Gruppe mit maximal 9 Eltern-Kind-Paaren wöchentlich vormittags statt.



Musikalische Früherziehung

für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Ganzheitliche Förderung sowie eine allgemeine musikalische Bildung des Kindes haben zentrale Bedeutung im Unterricht. Passend zur wichtigsten Lernform dieser Altersstufe prägen spielerische Elemente die Unterrichtseinheiten.

Vornehmliches Ziel ist es, die Neugierde und Freude an Musik zu wecken, zu erhalten und Interessen auszubauen.

  • Erwerben eines vielfältigen Repertoires an Liedern, Texten und Tänzen.

  • Spielen auf elementaren Instrumenten (Xylophone, Trommeln, Triangeln...)

  • Freie Bewegung mit und ohne Musik

  • Kennenlernen verschiedener Musikinstrumente

  • Differenzierung der Wahrnehmung, insbesondere des Hörens

  • Förderung von Kreativität, Selbstbewusstsein und sozialer Kompetenzen beim gemeinsamen Singen, Bewegen, Tanzen und Musizieren

  • Entwicklung eines Grundverständnisses für graphische und traditionelle Notation

Die Musikalische Früherziehung findet in einer Gruppe mit maximal 12 Kindern wöchentlich nachmittags statt.

 


Flügelhorn
Flügelhorn

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren.


Gitarre

Wer kann Gitarre lernen?

  • Kinder ab ca. 8 Jahren oder auch früher nach Absprache mit der Lehrkraft
  • Jugendliche und Erwachsene mit oder ohne musikalische Vorbildung

Was lernt man im Gitarrenunterricht?

  • das solistische Spiel nach Noten, zuerst einstimmig dann mehrstimmig
  • Zusammenspiel mit anderen im Ensemble und Bühnenerfahrung
  • kennenlernen verschiedenster Stilrichtungen-klassische Musik aus allen Epochen, Volksmusik aus aller Welt, Pop, Folk, Blues,...
  • Liedbegeitung: verschieden Zupf- und Schlagtechniken

 

Der Schwerpunkt liegt vorerst im klassischen Bereich, wodurch eine optimale Basis für eine späteres Spezialisieren in die verschiednen Stile des Gitarrenspieles geschaffen wird.


Gruppenstimmbildung
Gruppenstimmbildung

Singen ist die wohl älteste und ursprünglichste musikalische Äußerungsform der Menschen, deren Instrument der menschliche Körper selbst (Lunge, Kehlkopf, Stimmbänder, Resonanzräume) ist. Dadurch können Seelisches und Emotionales unmittelbar zum Ausdruck kommen. An der LMS Gallneukirchen werden sowohl der klassische Solo Gesang, Jazz Gesang, Chor, Gruppenstimmbildung und die Singschule angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre Stimme, ihre Atmung und ihren Körper kennen. Anhand von Übungen und Liedern lernt man die entsprechende Technik, Ausdruck, Interpretation und Improvisation. Wichtiger Bestandteil des Unterrichtes ist der öffentliche Auftritt. Bei Jazz Gesang spielt auch der professionelle Umgang mit dem Mikrophon eine wichtige Rolle.


Hackbrett
Hackbrett

Das Hackbrett ist als Saiteninstrument in der österreichischen Volksmusik verwurzelt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auf diesem Instrument andere Musikstile kennen zu lernen, wie Folklore, Renaissance, Barock, Frühklassik, Moderne bis zu modernen Rhythmen und Harmonien im Jazz. So ist dieses Instrument vielseitig geeignet für Solo und Duo bis hin zu größeren Ensembles, unter besonderem Aspekt gemischter Ensembles.

Eignung, Lernvoraussetzung: Als Erstinstrument ist das Hackbrett sehr gut geeignet. Der Beginn ist im Volksschulalter schon gut möglich, da es dem Bewegungsbedürfnis von Kindern sehr entgegenkommt.


Integration
Integration

Kreatives Musikgestalten: Je nach Wunsch der Gruppe wird getanzt, gesungen, auf ORFF-Instrumenten gespielt, oder vieles mehr. Ziel dieses Unterrichts ist es, das Leben der Teilnehmer durch die Beschäftigung mit Musik zu bereichern.


Jazz Gesang
Jazz Gesang

Technisch gesund zu singen und zu einer authentischen künstlerischen Ausdruckskraft zu finden, steht im Zentrum des Gesangsunterrichts von Regina Mallinger. Im Einzel- oder Gruppenunterricht lernen die SängerInnen allen Alters ihre Stimme anatomisch und technisch kennen, um sich in den Genres Jazz/Pop/Rock spielerisch bewegen zu können. Musikalische Interpretation, Improvisation, Mikrophontechnik und Musiktheorie stehen dabei im Zentrum dieser individuellen und erlebnisorientierten Arbeit.
Dass dabei der Spaß am gemeinsamen Musizieren nicht zu kurz kommt, beweisen die mittlerweile etablierte Konzertreihe „Ladies &
Gentlemen“, die einmal jährlich in Zusammenarbeit mit der Jazzklavierklasse von Peter Kreuzer über die Bühne geht, sowie die Jam-Sessions im Café Dienstag.


Jazz Klavier
Jazz Klavier

Das Klavier ist hervorragend geeignet zum Spielen von Stücken sämtlicher Stilrichtungen. Die Fähigkeit, rechte und linke Hand gut koordinieren zu können, ist eine günstige Voraussetzung für den angehenden Klavierschüler, da Melodie und Begleitung meist gleichzeitig zu spielen sind.


Jazz Posaune
Jazz Posaune

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren, bei Posaune bzw. Tenorhorn kann man auch schon mit 6 bis 7 Jahren beginnen. Wann kann ich beginnen?


Jazz Saxophon
Jazz Saxophon

Das Saxophon wurde von dem Belgier Adolphe Sax im Jahre 1840 erfunden. Das Saxofon fand zunächst Anwendung in Marsch- und Militärkapellen, da zeitgenössische Komponisten das neue Instrument zunächst weitgehend ignorierten. Erst mit dem Aufkommen des Jazz begann der eigentliche Siegeszug dieses Instruments mit seinem sehr variablen Klang und einem großen dynamischen Umfang.

Inzwischen ist es bei Konzert- und Tanzmusik eines der beliebtesten Soloinstrumente, und viele bekannte Solisten haben ihre eigenen Bands oder Combos gegründet.


Keyboard
Keyboard

Zu den elektronischen Tasteninstrumenten gehören neben dem Keyboard die elektronische Orgel, das E-Piano, der Synthesizer und die Musicworkstation. In den ersten Unterrichtsjahren an der Landesmusikschule liegt der Unterrichtsschwerpunkt vom Instrument her auf dem Keyboard und der E-Orgel. Musikalisches Ziel ist es, dem Schüler neben der Fähigkeit zum stilgerechten Umsetzen von Noten und der Interpretation von Liveaufnahmen auch die Möglichkeiten der Improvisation näher zu bringen.

Hier soll der Unterricht das breite Spektrum der Musikstile vom Blues und Swing über Rock'n Roll bis hin zum Rock und Dance abdecken und den Schüler in diese vielfältigen Musikstile einführen. Im Laufe der Zeit kommt es dann zu einer Schwerpunktsetzung je nach Interesse des Schülers, auf der sich vielleicht der Grundstein für eine zukünftige Bandkarriere legen lässt.


Klarinette
Klarinette

Die Klarinette ist ein Musikinstrument aus der Familie der Holzblasinstrumente. Sie hat eine vorwiegend zylindrische Bohrung und ist mit einem Mundstück mit einfachem Rohrblatt ausgestattet.

Fortgeschrittene Schüler können in unseren Holzbläserensembles, Schulorchestern, in Blasorchestern und sinfonischen Orchestern musizieren.


Klavier
Klavier

Das Klavier ist hervorragend geeignet zum Spielen von Stücken sämtlicher Stilrichtungen. Die Fähigkeit, rechte und linke Hand gut koordinieren zu können, ist eine günstige Voraussetzung für den angehenden Klavierschüler, da Melodie und Begleitung meist gleichzeitig zu spielen sind.


Kontrabass
Kontrabass

In Europa sind gestrichene Instrumente erst seit dem Mittelalter bekannt. Dieses Instrument war die Fidel der Minnesänger. Im 15. Jahrhundert entwickelte sich daraus langsam die Gamben- und Violenfamilie. Mit der Renaissance, die auf alle Künste einen sehr großen Einfluss hatte, erhielt auch der Instrumentenbau neue Impulse. Die Geige in ihrer heutigen Form wurde anfangs des 16.Jahrhunderts gebaut. Nach dem gleichen Konzept entstanden auch die Bratsche und das Cello. Nach und nach hat sie die bis dahin gebräuchlichen Gamben und Violen abgelöst. Die Familie der Streichinstrumente kann in den verschiedensten Formationen eingesetzt werden. In unseren Orchestern, Schulensembles, Kammermusikgruppen und auch in Jazz Pop Rock- Gruppierungen.

Die Streichinstrumente sind hervorragend als Anfängerinstrumente geeignet, da beim Spielen die Koordination der Hände und Finger trainiert wird. Eine wichtige Voraussetzung zum Erlernen der Streichinstrumente sind neben der Freude am Musizieren auch der Spaß am Gestalten der Töne. Violine: ab 5 Jahren Viola: ab 6 Jahren Violoncello: ab 7 Jahren Kontrabass: ab 10 Jahren Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Korrepetition
Korrepetition

Unter Korrepetition versteht man das Begleiten eines Soloinstrumentes mit einem Begleitinstrument. Vorwiegend wird mit einem Klavier begleitet, jedoch kommen ebenso Orgel, Cembalo, Gitarre, Violoncello, … zum Einsatz.


Musik & Medien

In dem multimedialen Fach Musik und Medien werden viele verschiedene Medien miteinander vereint. Wir bieten zwei unterschiedliche Gruppierungen an. Videotechnik und Tontechnik. Im praktischen Umgang mit den vorhandenen Medien erhält man einen intensiven Einblick in die unterschiedlichen Techniken. Videotechnik: Aufnahme von Konzerten, Filmschnitt, Kameraführung, Beleuchtung, Dramaturgie,...

Tontechnik: Aufnahme von Konzerten, Beschallung von JazzPopRock Veranstaltungen, CD-Produktion, Mikrofonierung, Musiksoftware, Audiobearbeitung, Sequencing und Softwareinstrumente.


Musik & Bewegung
Musik & Bewegung

Das Tanzen ist ein wichtiger Bestandteil vieler Religionen und Kulturen, wobei es mannigfaltige Erscheinungsformen des Tanzes gibt. Im Tanz können wir uns als harmonische Einheit von Körper, Seele und Geist erleben und unseren ganz persönlichen Ausdruck finden. Er trägt allgemein zur Persönlichkeitsentfaltung des Menschen und zu seiner Entwicklung bei. Die Vielfältigkeit der Ausdrucksmöglichkeiten des Tanzes zu vermitteln ist das Ziel der tänzerischen Ausbildung an Oö Landesmusikschulen.

Geprüfte Tanzpädagogen unterrichten mit großer fachlicher Bandbreite.

Grundsätzlicher Bestandteil unserer Unterrichtsphilosophie ist eine möglichst kontinuierliche Begleitung der Schüler über mehrere Jahre.

Tanzen macht nicht nur Spaß, sonder hält Körper und Geist fit. Zu einem verantwortungsbewussten und selbstbewussten Umgang mit unserem "Instrument", dem eigenen Körper, wird von den Lehrkräften angeleitet.

Neben den tanztechnischen Fertigkeiten vermitteln wir auch Kreativität, soziale Kompetenzen, Körperbewusstsein, Selbstbewusstsein, musikalische und rhythmische Schulung, Kunstverständnis, …

Das Hinführen des Kindes zum Tanz sollte unter Berücksichtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung desselben zu einem möglichst frühen Zeitpunkt beginnen.

Folgende Tanzstile werden unterrichtet: klassische & traditionelle Tänze, moderne & zeitgenössische Tanzformen, populäre Tänze, sowie unterstützende Bewegungstechniken.


Oboe
Oboe

Die Oboe ist ein Holzblasinstrument mit Doppelrohrblatt. Die früheste Abbildung eines Oboenvorläufers stammt aus dem Jahre 3000 v. Chr. Schon während der Antike gab es oboenähnliche Instrumente. Im Mittelalter gab es verschiedene Formen von konischen Doppelrohrblattinstrumenten wie den Pommer oder die Schalmei. Aus letzterer entstand im 17. Jahrhundert durch Jean de Hotteterre die Oboe.

Der Klang ist ausdrucksstark und klingt von nasal-hell bis dunkel-samtig.Weil der Oboenton sehr klare Obertöne hat, ist sein Klang besonders deutlich hörbar. Die Oboe kann solistisch als auch in den verschiedensten Kammermusik-Besetzungen, Schulorchestern, Blasorchester und sinfonischen Orchestern eingesetzt werden. Ideales Einstiegsalter ist bei der Oboe mit 10 Jahren. Bei optimalen Voraussetzungen und Unterstützung der Eltern kann auch etwas früher begonnen werden.


Orgel
Orgel

Die Orgel wird auch als die Königin der Instrumente genannt. Neben dem Spiel nach Noten ist Improvisation ebenso Bestandteil des Unterrichts. Man kann solistisch als auch als Kirchenorganist vorbereitet werden.

Schwerpunkte: Kirchenmusik, Orgelbau (Funktion der Orgel), Kennenlernen verschiedenster Orgeln bei Orgelreisen und Exkursionen, Spiel mit anderen Instrumenten und Sängern.


Panflöte
Panflöte

Die Panflöte besteht aus 22 Bambusröhrchen, die in einem Bogen aufgereiht sind. Sie ist traditionell in G-dur gestimmt. Durch eine geübte Blastechnik kann jeder Halbton gespielt werden. Ganz egal, welche Stilrichtung gepielt wird, ihr Klang geht buchstäblich unter die Haut.

Ideales Einstiegsalter ist bei der Panflöte mit 10 Jahren. Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Posaune
Posaune

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren, bei Posaune bzw. Tenorhorn kann man auch schon mit 6 bis 7 Jahren beginnen.


Querflöte
Querflöte

Die Querflöte gehört zur Familie der Holzblasinstrumente. Sie ist aus der mittelalterlichen Querpfeife beziehungsweise Schwegelpfeife hervorgegangen. Um 1750 (gegen Ende des Barock) verdrängte sie die Blockflöte und wurde ein bedeutendes Solo und Orchesterinstrument.

Ideales Einstiegsalter ist bei der Querflöte mit 10 Jahren. Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Saxophon
Saxophon

Das Saxophon wurde von dem Belgier Adolphe Sax im Jahre 1840 erfunden. Das Saxofon fand zunächst Anwendung in Marsch- und Militärkapellen, da zeitgenössische Komponisten das neue Instrument zunächst weitgehend ignorierten. Erst mit dem Aufkommen des Jazz begann der eigentliche Siegeszug dieses Instruments mit seinem sehr variablen Klang und einem großen dynamischen Umfang.

Inzwischen ist es bei Konzert- und Tanzmusik eines der beliebtesten Soloinstrumente, und viele bekannte Solisten haben ihre eigenen Bands oder Combos gegründet.


Schlagwerk
Schlagwerk

Es gibt vielfältige Trommeln in den unterschiedlichsten Größen, Percussion- Instrumente und Stabspiele (Xylofon, Marimba, Vibrafon, Glockenspiel) Über 100 Instrumente zählen zur Familie der Schlaginstrumente. Einsatzmöglichkeiten: Rock-Pop Band, Jazz Band, Big Band, Blasorchester, Sinfonie Orchester, Sinfonisches Blasorchester, Percussion Band, Schulband, Kammermusik, Trommelgruppe, Volksmusik, Body Percussion,...

Die Koordination Füße - Hände sind für die Entwicklung des jungen Menschen enorm wichtig (Zusammenspiel rechte und linke Gehirnhälfte) Wann kann ich beginnen? Ideales Einstiegsalter ist zwischen 7 und 10 Jahren.


Singschule

Singschule Gallneukirchen:

Voraussetzungen für den Unterricht:

  • Alter 6-12
  • Gesunde Stimme
  • Freude am Singen und an der Bewegung

 

Ziele des Unterrichts:

  • die angeborene Freude am Singen erhalten und fördern
  • ein gesunder Umgang mit der Kinderstimme
  • aufeinander Hören lernen
  • die eigene Stimme entdecken
  • einstimmiges und mehrstimmiges Singen
  • die Auftrittsfreude wecken
  • Bühnenerlebnisse ermöglichen

 

Die Singschule tritt in unterschiedlichen Gruppierungen bei diversen Konzerten und Aufführungen auf.


Sologesang
Sologesang

Singen ist die wohl älteste und ursprünglichste musikalische Äußerungsform der Menschen, deren Instrument der menschliche Körper selbst (Lunge, Kehlkopf, Stimmbänder, Resonanzräume) ist. Dadurch können Seelisches und Emotionales unmittelbar zum Ausdruck kommen. An der LMS Gallneukirchen werden sowohl der klassische Solo Gesang, Jazz Gesang, Chor, Gruppenstimmbildung und die Singschule angeboten. Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre Stimme, ihre Atmung und ihren Körper kennen.

Anhand von Übungen und Liedern lernt man die entsprechende Technik, Ausdruck, Interpretation und Improvisation. Wichtiger Bestandteil des Unterrichtes ist der öffentliche Auftritt. Bei Jazz Gesang spielt auch der professionelle Umgang mit dem Mikrophon eine wichtige Rolle.


Tenorhorn
Tenorhorn

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren, bei Posaune bzw. Tenorhorn kann man auch schon mit 6 bis 7 Jahren beginnen.


Theorie
Theorie

Im Ergänzungsfach Theroie erlernt man viele verschiedene musikalische Elemente. Grundsätzliche musikalische Begriffe, über Instrumente, musikalische Formen, Harmonien, Komponisten, Gehörbildung und vieles mehr.


Trompete
Trompete

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren.


Tuba
Tuba

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren, bei Posaune bzw. Tenorhorn kann man auch schon mit 6 bis 7 Jahren beginnen.


Viola
Viola

In Europa sind gestrichene Instrumente erst seit dem Mittelalter bekannt. Dieses Instrument war die Fidel der Minnesänger. Im 15. Jahrhundert entwickelte sich daraus langsam die Gamben- und Violenfamilie. Mit der Renaissance, die auf alle Künste einen sehr großen Einfluss hatte, erhielt auch der Instrumentenbau neue Impulse. Die Geige in ihrer heutigen Form wurde anfangs des 16.Jahrhunderts gebaut. Nach dem gleichen Konzept entstanden auch die Bratsche und das Cello. Nach und nach hat sie die bis dahin gebräuchlichen Gamben und Violen abgelöst. Die Familie der Streichinstrumente kann in den verschiedensten Formationen eingesetzt werden.

In unseren Orchestern, Schulensembles, Kammermusikgruppen und auch in Jazz Pop Rock- Gruppierungen. Die Streichinstrumente sind hervorragend als Anfängerinstrumente geeignet, da beim Spielen die Koordination der Hände und Finger trainiert wird. Eine wichtige Voraussetzung zum Erlernen der Streichinstrumente sind neben der Freude am Musizieren auch der Spaß am Gestalten der Töne. Violine: ab 5 Jahren Viola: ab 6 Jahren Violoncello: ab 7 Jahren Kontrabass: ab 10 Jahren Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Violine
Violine

In Europa sind gestrichene Instrumente erst seit dem Mittelalter bekannt. Dieses Instrument war die Fidel der Minnesänger. Im 15. Jahrhundert entwickelte sich daraus langsam die Gamben- und Violenfamilie. Mit der Renaissance, die auf alle Künste einen sehr großen Einfluss hatte, erhielt auch der Instrumentenbau neue Impulse. Die Geige in ihrer heutigen Form wurde anfangs des 16.Jahrhunderts gebaut. Nach dem gleichen Konzept entstanden auch die Bratsche und das Cello. Nach und nach hat sie die bis dahin gebräuchlichen Gamben und Violen abgelöst. Die Familie der Streichinstrumente kann in den verschiedensten Formationen eingesetzt werden.

In unseren Orchestern, Schulensembles, Kammermusikgruppen und auch in Jazz Pop Rock- Gruppierungen. Die Streichinstrumente sind hervorragend als Anfängerinstrumente geeignet, da beim Spielen die Koordination der Hände und Finger trainiert wird. Eine wichtige Voraussetzung zum Erlernen der Streichinstrumente sind neben der Freude am Musizieren auch der Spaß am Gestalten der Töne. Violine: ab 5 Jahren Viola: ab 6 Jahren Violoncello: ab 7 Jahren Kontrabass: ab 10 Jahren Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Violoncello
Violoncello

In Europa sind gestrichene Instrumente erst seit dem Mittelalter bekannt. Dieses Instrument war die Fidel der Minnesänger. Im 15. Jahrhundert entwickelte sich daraus langsam die Gamben- und Violenfamilie. Mit der Renaissance, die auf alle Künste einen sehr großen Einfluss hatte, erhielt auch der Instrumentenbau neue Impulse. Die Geige in ihrer heutigen Form wurde anfangs des 16.Jahrhunderts gebaut. Nach dem gleichen Konzept entstanden auch die Bratsche und das Cello. Nach und nach hat sie die bis dahin gebräuchlichen Gamben und Violen abgelöst. Die Familie der Streichinstrumente kann in den verschiedensten Formationen eingesetzt werden.

In unseren Orchestern, Schulensembles, Kammermusikgruppen und auch in Jazz Pop Rock- Gruppierungen. Die Streichinstrumente sind hervorragend als Anfängerinstrumente geeignet, da beim Spielen die Koordination der Hände und Finger trainiert wird. Eine wichtige Voraussetzung zum Erlernen der Streichinstrumente sind neben der Freude am Musizieren auch der Spaß am Gestalten der Töne. Violine: ab 5 Jahren Viola: ab 6 Jahren Violoncello: ab 7 Jahren Kontrabass: ab 10 Jahren Bei Unterstützung der Eltern und optimaler Voraussetzung kann man auch etwas früher beginnen.


Wachsen mit Musik

 „WACHSEN MIT MUSIK“

Mit Musik ohne Leistungsdruck spielerisch das „ICH“ erleben

Ein Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene          von 3- 99 Jahren

Worum geht’s?

*Musizieren ohne Leistungsdruck

*Musik machen als Chance zur persönlichen Entwicklung

*Durch freies Musizieren auf dem gesamten Orff-Instrumentarium (Instrumente, die ohne  Vorkenntnisse spielbar sind) sowie auch gerne frei und improvisatorisch mit dem eigenen Instrument, wenn gewünscht

*Musik in Verbindung mit Geschichten, Zeichnen, Materialien, Bewegung….

 Für wen und warum?

*Für alle, denen in irgendeiner Form Unterstützung gut tut, sei es bei z.B. Schwierigkeiten beim Einfügen in einer Gruppe, Konzentrationsschwierigkeiten, Problemen mit Leistungsdruck in der Musik, Verarbeitung schwieriger Ereignisse, Problemen beim Erlernen des Instruments, Akutsituationen in der Familie/im privaten Umfeld, Mobbing,….

*Um … das Ich wahrzunehmen und zu stärken … .in einem sicheren Rahmen neue Handlungsmöglichkeiten spielend auszuprobieren …. das eigene Lösungspotential anzuregen…. 

Wer macht’s?

Magdalena König, Lehrerin an der Lms Gallneukirchen

Ausbildungen:

*Musikstudium (Cello und elementare Musikpädagogik)

*Integrationspädagogische Musiktherapie

*Ehe-Familien-Lebensberatung

Wie funktioniert die Anmeldung und was kostet‘s?

Ein formloses Mail an das Sekretariat ms-gallneukirchen.post@ooe.gv.at oder ein Anruf im Sekretariat 07235/64054 genügt, da das Angebot sowieso nur für bereits an der Musikschule gemeldete Personen gilt.

Wachsen mit Musik ist für alle, die in der Landesmusikschule Gallneukirchen ein Fach besuchen (egal ob Einzel- oder Gruppenunterricht), kostenlos. 

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Magdalena König gibt gerne persönlich Auskunft. Telefonisch 0680/23 55 071 am besten am Vormittag, per Mail gerne rund um die Uhr cellolena@gmx.at

   


Waldhorn

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton, das Musikinstrument in Form einer Röhre ist der Resonator. Eines der ursprünglichsten Musikinstrumente die der Mensch benutzte, dürfte das Horn sein. In seiner Urform bestand es aus einem Tierhorn. Das Horn wurde dabei an der abgeschlagenen Spitze oder an einer seitlich gebohrten Öffnung angeblasen.

Neben Hornscheiden wurden auch Stoßzähne, Schneckengehäuse oder Muscheln in ähnlicher Weise verwendet. Da diese Instrumente allenfalls über einige wenige aber dafür laute Töne verfügten, eigneten sie sich vor allem als Signalhörner. Diese Hörner sind mehr oder weniger die Vorläufer von Trompete, Posaune, Bügelhorn und dem Waldhorn – am letzteren ist allerdings der Name Horn oder Corno hängen geblieben. Ideales Einstiegsalter ist mit 10 Jahren, bei Posaune bzw. Tenorhorn kann man auch schon mit 6 bis 7 Jahren beginnen. Wann kann ich beginnen?


Zither
Zither

Die ZITHER:

Für die Zither haben sich in den letzten Jahren neue Türen in unterschiedlichste Stilrichtungen wie Alte Musik, Klassik, Popularmusik und Jazz geöffnet. Es können sich auch immer mehr Komponisten begeistern, Neue Musik für das Instrument Zither zu schreiben. Ebenso wird die Zither auch im Volksmusikbereich eingesetzt.
Das Einzigartige an diesem Instrument mit einem Tonumfang von bis zu 6 ½ Oktaven ist, dass sie sehr vielseitig einsetzbar ist und sich der Zitherspieler selbst begleiten kann.
So wurde die Zither in den letzten Jahren zu einem konzertanten und solistischen Instrument.
Man findet die Zither in der typischen Saitenmusikbesetzung mit anderen Volksmusikinstrumenten oder aber auch im Zitherquartett mit Quint-, Diskant-, Alt- und Basszither. Der Einsatzfähigkeit der Zither sind keine Grenzen gesetzt.

Einstiegsalter:
Durch die Entwicklung sehr guter Kinderzithern und geeigneter, kindgerechter Literatur ist ein Einstieg in den Instrumentalunterricht bereits ab dem 6.- 7. Lebensjahr möglich. Natürlich sind auch erwachsene Schüler herzlich willkommen.